News

Informationen vom Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ)

  • Härtere Auswirkungen als bei Finanzkrise 2009
    von Wolfram Linke am 4. Juni 2020 um 12:40

    Die Corona-Krise trifft Wirtschaft und Arbeitsmarkt schon jetzt deutlich härter als die Finanzkrise von 2009. So sind heute wesentlich mehr Branchen betroffen als damals. Gleichwohl hält sich die Zahl der Entlassungen im Vergleich zur Kurzarbeitsnutzung bislang in Grenzen, stellte jetzt das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in seiner Serie zu den Folgen der Corona-Krise fest. Der iGZ wird in seiner kommenden Ausgabe des iGZ-Fachmagazins zur Zeitarbeit, „Z direkt!“ 02-2020, detaillierte Zahlen sowohl zur Wirtschaftskrise 2009 als auch zur Corona-Krise 2020 veröffentlichen und analysieren. Die Ausgabe erscheint voraussichtlich Ende Juni.

  • Zeitarbeit: Eine gute Wahl. Auch in der Coronakrise.
    von Wolfram Linke am 4. Juni 2020 um 7:56

    Normalerweise würde sie sich jetzt um die Kleinsten unserer Gesellschaft kümmern, aber was ist in diesen Zeiten schon normal. An einem ganz normalen Arbeitstag hilft Rita Bliefernich Integrationskindern in einer kirchlichen Einrichtung. Sie unterstützt Kinder mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung, sich besser im Kindergarten zurecht zu finden. Doch durch die Coronakrise ist alles anders: Seit Anfang März ist die Einrichtung der Malteser im Notbetrieb, die 59-jährige Duisburgerin wurde in Kurzarbeit geschickt. „Zuhause habe ich es nicht lange ausgehalten, ich habe ein Helfer-Syndrom – also in positiver Weise,“ sagt die 59-Jährige von sich selbst und lächelt verschmitzt.

  • Der Arbeitsmarkt kämpft mit der Corona-Krise
    von Wolfram Linke am 3. Juni 2020 um 8:20

    674.400 Zeitarbeitnehmer registrierte das Statistische Amt der Bundesagentur für Arbeit (BA) im März – im Vergleich zum Vormonat Februar mutet das mit einem Rückgang von 7.700 Beschäftigten (minus 1,1 Prozent) angesichts der Corona-Krise noch moderat an, lässt aber auch Schlimmes für den April befürchten. Dramatisch ist der Einbruch in der Zeitarbeitsbranche dann allerdings im Vorjahresvergleich. Laut BA verzeichnete das Amt einen Verlust von 74.000 Zeitarbeitnehmern (minus 9,9 Prozent) im Vergleich zum März 2019 mit 748.400 Mitarbeitern. Im Bereich der Kurzarbeit rangiert die Zeitarbeitsbranche mit 37,3 Prozent an sechster Stelle. Nach wie vor am schwersten betroffen ist hier das Gastgewerbe mit 93,4 Prozent.

  • Zeitarbeit: Eine gute Wahl.
    von Wolfram Linke am 2. Juni 2020 um 7:32

    Es gibt kaum einen besseren Weg, Menschen in die Gesellschaft zu integrieren als über die Sprache und über Teilhabe am Erwerbsleben. Bei der Integration von Flüchtlingen hat die Zeitarbeit einen beachtlichen Beitrag geleistet: 35 Prozent haben in Deutschland über Zeitarbeit eine Stelle gefunden.

  • "Was für eine Sauerei!"
    von Kristin Mattheis am 29. Mai 2020 um 8:37

    "Denkt man es mal weiter: Selbst wenn zum 1. Januar 2021 alle osteuropäischen Werkvertragsmitarbeiter fest beim Schlachtbetrieb angestellt wären, würde sich dadurch doch nicht automatisch ihre Unterbringungssituation ändern.

  • IAB-Arbeitsmarktbarometer hat Tiefststand verlassen
    von Kristin Mattheis am 28. Mai 2020 um 10:14

    Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Mai gegenüber dem historischen Tiefststand im Vormonat um 0,4 Punkte gestiegen. Mit 93,8 Punkten weist der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) aber noch immer auf eine deutliche Verschlechterung des Arbeitsmarkts in den nächsten Monaten hin.

  • Zeitarbeit: Eine gute Wahl. Auch in der Coronakrise.
    von Kristin Mattheis am 27. Mai 2020 um 7:55

    Daniel Klein, 38, arbeitete als Taxifahrer für Touristen in Willingen. In der Coronakrise änderte sich plötzlich alles, und er wechselte mithilfe der iGZ-Mitgliedsfirma "Pflege24Solution" in die Altenpflege, wo sein Einsatz in Bayern und NRW sehr gebraucht wird. Ob Körperpflege, Nahrungsaufnahme, Medikamente, Verbände oder Gespräche – seine Aufgaben sind vielfältig und nah an den Menschen. „Ich bin wirklich mit Leib und Seele in der Pflege tätig. Das ist ein Dienst am Nächsten und ich tue dabei Gutes. Man bekommt so viele positive Reaktionen zurück, das ist was fürs Herz“, schwärmt der junge Mann.

  • Auswirkungen abhängig von effektiven Gegenmaßnahmen
    von Wolfram Linke am 26. Mai 2020 um 11:47

    Im jüngsten Zahlenwerk der Bundesagentur für Arbeit (BA) zum Arbeitsmarkt war der Shutdown der Corona-Krise für die Zeitarbeitsbranche noch gar nicht erfasst - 681.600 Zeitarbeitnehmer verzeichnete das Statistische Amt für den Monat Februar. Im Vergleich zum Vormonat bedeutete das erneut einen Rückgang um 1,1 Prozent (Januar 2020: 689.400). Im BA-Monatsbericht für April 2020 ist dokumentiert, dass die Zahl der Zeitarbeitsbeschäftigten gegenüber Februar 2019 um 76.700 Mitarbeiter gesunken ist, was einem Minus von 10,1 Prozent entspricht.

  • Nur mit klarer Strategie aus der Krise
    von Wolfram Linke am 26. Mai 2020 um 6:45

    88 Prozent der Mitgliedsunternehmen im iGZ sind laut einer iGZ-Umfrage mittlerweile von coronabedingten Personal-Abmeldungen durch die Einsatz-Unternehmen betroffen. Fast 70 Prozent davon konnten keine neuen Aufträge akquirieren, und 35 Prozent der Unternehmen schätzt die Corona-Krise als existenzgefährdend ein.

  • Arbeitslosenversicherung auch für Selbstständige
    von Wolfram Linke am 20. Mai 2020 um 8:05

    Existenzgründern bietet der iGZ exklusiv im ersten halben Jahr ihrer Mitgliedschaft im mitgliederstärksten Arbeitgeberverband der Zeitarbeitsbranche – neben Existenzgründerseminaren – eine um die Hälfte reduzierte Beitragszahlung als Starthilfe. Der Verband berechnet den Mitgliedsbeitrag transparent anhand der Anzahl der jeweiligen Niederlassungen. Wer sich auf die eigenen Beine stellt, muss allerdings noch weitere Faktoren wie etwa die Beantragung einer vorläufigen Überlassungserlaubnis beachten.